Kompetenz effektvoll kommunizieren – so geht’s

Aufmerksamkeit zu erregen und Bekanntheit zu gewinnen sind gute Voraussetzungen, um langfristig auch Kunden zu generieren. Wer ein positives Image innerhalb seiner Branche, in der Fachwelt oder in der Öffentlichkeit aufbauen kann, bietet eine wichtige Vertrauensbasis für potenzielle Kunden. Hier einige Tipps, wie sich Kompetenz wirkungsvoll nach außen zeigen lässt:

  • Melden Sie sich zu Wort. In der öffentlichen (Medien-)Diskussion finden sich immer wieder Themen, die die Tätigkeit Ihres Unternehmens betreffen. Nehmen Sie Stellung, wenn Sie Ihr Themengebiet betroffen sehen! Versenden Sie zum Beispiel eine Pressemitteilung an Ihren PR-Verteiler. Doch fassen Sie sich kurz: Ein knackiger Kurzkommentar Ihres Vorstands oder Geschäftsführers hat weitaus mehr Chancen, in den Medien zitiert zu werden, als eine ausführliche und sachliche Stellungnahme.
  • Nutzen Sie alle Kanäle. Neben der klassischen Pressemitteilung erreichen Sie viel mehr Journalisten und Einzelpersonen über soziale Medien. Scheuen Sie sich nicht, Ihre Meinung zu einem aktuellen Thema via Facebook oder Twitter zu verbreiten. Wichtig dabei: Formulieren Sie auf den Punkt und originell – dann haben Sie die Chance auf eine große Verbreitung. Was cool und locker wirkt, ist oft aber meist das Ergebnis harter Arbeit und verlangt langes Ringen um die Formulierung.
  • Führen Sie Studien durch. Was wissenschaftlich erforscht wurde, wird ernst genommen. Wenn Ihnen ein Thema wichtig ist, lassen Sie es in einer kleinen Studie untersuchen. Das muss nicht aufwendig und teuer sein, wenn Sie beispielsweise mit Hochschulen kooperieren. Oft reichen schon zwei oder drei Fragen, um ein aufmerksamkeitsstarkes Ergebnis zu bekommen, dass Medien gerne aufgreifen.
  • Beteiligen Sie sich an Podiumsdiskussionen und versuchen Sie, in Talkshows eingeladen zu werden. Veranstalter von Tagungen und auch TV-Redaktionen suchen stets „frische“ Experten.
  • Zeigen Sie auch Ihr Engagement. Kommunizieren Sie nicht nur Ihre Positionen aktiv, sondern auch Ihren Einsatz als Problemlöser für Ihre Kunden. Also nicht nur passiv auf der Website und in einem Folder – gehen Sie stattdessen per Newsletter, E-Mail und über soziale Medien direkt auf die Menschen zu.
Dr. Daniela Burkhardt

arbeitete viele Jahre als Hörfunk- und Fernsehjournalistin sowie als Talk-Moderatorin, vor allem für den Bayerischen Rundfunk (BR), aber auch für private Sender wie Sat1. Die promovierte Germanistin war dann als Unternehmens-Pressesprecherin bei einer Hochschule, einem Verband und in einer IT-Marketing-Agentur tätig. Sie gründete das PR-Weiterbildungsinstitut burcom, das sie 2011 verkaufte.Heute arbeitet sie als Journalistin und vor allem als Medien- und Rhetorikcoach.

Mehr