5 überraschend häufige Fehler auf Instagram

Als noch relativ junge Social-Media-Plattform bietet Instagram für Online-Marketing schon sehr viel Potenzial. Gleichzeitig unterscheidet sich der Bilderdienst mit seinen ganz eigenen Regeln aber deutlich von Facebook und Co. Hier erfahren Sie, welche fünf Fehler Sie auf Instagram unbedingt vermeiden sollten.

1. Zu viel oder zu wenig Aktivität auf Instagram

Bei Instagram werden die Posts nicht durch einen Algorithmus gefiltert, sondern in Echtzeit veröffentlicht. Postet ein Account öfter als dreimal am Tag, reagieren die meisten User daher schnell genervt. Genauso gerät Ihr Instagram-Profil im Handumdrehen in Vergessenheit, wenn Sie kaum oder sehr unregelmäßig posten. Vermeiden Sie diesen Fehler, indem Sie regelmäßig aktiv sind, Ihre Follower aber nicht mit Posts überhäufen.

2. Kein Link in der Bio

Die Biografie ist Bestandteil eines jeden Instagram-Profils und sollte nicht vernachlässigt werden. Auf jeden Fall sollten Ihre Follower hier einen Link finden, der zur Unternehmenswebseite oder einer relevanten Kampagne führt. Da Instagram-Posts selbst keine Links enthalten können, handelt es sich hier um die einzige Möglichkeit, auf Ihre anderweitige Webpräsenz zu verlinken.

3. Mobile Nutzer vernachlässigen

Im Gegensatz zu Facebook, Twitter oder Tumblr ist Instagram nahezu komplett auf die mobile Nutzung ausgelegt. Features, die nur über die Webansicht funktionieren, wie zum Beispiel ein "Puzzle" aus einzelnen Fotos, sind daher meist ein Fehler. Viel wichtiger ist es, darauf zu achten, dass die geposteten Fotos und das Logo in der Bio auch auf einem Smartphone-Display angemessen dargestellt werden.

4. Instagram wie Facebook behandeln

Facebook-Nutzer haben sich an die allgegenwärtigen Anzeigen in ihrer Chronik gewöhnt. Auf Instagram gibt es bisher jedoch nur wenig Werbung. Statt Flyer, Coupons oder Ähnliches in Ihre Posts einzubinden, sollten Sie daher lieber auf hochwertiges Bildmaterial setzen. Sichtbarkeit generieren Sie vor allem über Hashtags, eine attraktive Bildsprache und regelmäßige Aktivität. Vom Kokettieren mit Hashtags, die nur auf Followerzahlen ausgelegt sind, wie #likeforlike, sollten Sie jedoch absehen.

5. Keine Lifestyle-Fotos posten

Wenn Sie im Rahmen des Marketings über Instagram ausschließlich Bilder der von Ihrem Unternehmen angebotenen Produkte posten, verpassen Sie eine große Chance. Sogenannte Lifestyle-Fotos zeigen Ihre Produkte in einem größeren Kontext – zum Beispiel Kleidungsstücke, die von einem Model präsentiert werden, oder Technik, die im Alltag zum Einsatz kommt. So erhalten User nicht nur mehr Informationen über Ihre Produkte, sondern auch mehr Abwechslung in Ihrem Instagram-Feed.