Neue Studie: Wie KMU soziale Netzwerke nutzen

Soziale Netzwerke werden für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) immer wichtiger. Sie bieten die Möglichkeit für eine schnelle, direkte Kommunikation. Aber schöpfen die Unternehmen wirklich alle Möglichkeiten aus? Und falls nein – warum nicht? Eine Studie des Online Marketing Anbieters ReachLocal liefert Antworten.

Facebook ist auch bei KMU die Nummer eins

Rund 200 Unternehmen aus Deutschland und Österreich standen den Marktforschern Rede und Antwort. Fast zwei Drittel von ihnen setzen im Rahmen ihrer Marketing-Aktivitäten bereits auf Social Media. Einsam an der Spitze von allen genutzten Portalen liegt Branchenprimus Facebook. Mehr als drei Viertel der KMU, die soziale Netzwerke nutzen, besitzen ein eigenes Firmen-Facebook-Profil. Vor allem bei der Bandbreite zeigt sich allerdings noch erhebliches Steigerungspotenzial. Denn für viele sind die Social-Media-Aktivitäten mit dem Facebook-Auftritt bereits erschöpft. Das verrät der große Abstand von fast 30 Prozent zu dem Netzwerk, das am zweithäufigsten genutzt wird. Auf diesem zweiten Platz liegt überraschenderweise Google+, dem viele Netzexperten schon oft das Scheitern prophezeit haben.

Werbebudget für soziale Netzwerke? Nicht immer!

Vor allem die Markenpflege haben die KMU mit ihrem Social-Media-Auftritt im Blick: 70,6 Prozent aller Befragten in Deutschland sehen darin das Ziel Nummer eins. Kundengewinnung und Kundenpflege folgen auf den Plätzen zwei und drei. Nicht alle stellen dafür ein Werbebudget zur Verfügung. Zwar gab fast die Hälfte der Befragten an, für Social-Media-Werbung zu bezahlen, mehr als ein Drittel jedoch (in Österreich sogar über die Hälfte) nutzt ausschließlich kostenfreie Funktionalitäten. Diese Unternehmen, ermittelte ReachLocal, hätten keine Zeit für das Aufsetzen einer Kampagne, kein Budget oder nicht genügend Informationen über die Wirkung.

Wer hat Zeit für Social Media?

Zeitmangel und Unsicherheit spielen bei vielen Befragten grundsätzlich eine Rolle, wenn es um das Thema Social Media geht. Mehr als die Hälfte der KMU finden nicht genügend Zeit, sich generell um ihre Online-Aktivitäten zu kümmern oder um regelmäßig Inhalte zu posten. Rund ein Drittel ist sich nicht sicher, ob und welche Wirkung das Unternehmen mit dem Auftritt in der virtuellen Welt erzielt.

Trotzdem investieren viele KMU weiter in soziale Netzwerke: Die Hälfte der deutschen Klein- und Mittelständler und sogar 65 Prozent in Österreich gaben an, sie wollten auch in Zukunft z.B. bei Facebook werben und die Budgets langfristig erhöhen.