Phänomen Snapchat: Was taugt die App als Marketing-Tool?

Snapchat ist der aktuelle Shootingstar unter den Apps: Der Messenger-Dienst verzeichnet auch in Deutschland einen deutlichen Zuwachs an Usern. Damit rückt die App auch ins Visier des Marketers. Für wen ist Snapchat als Marketing-Tool interessant?

Was ist Snapchat überhaupt?

Wer Kinder im Teenageralter hat, kennt Snapchat sehr wahrscheinlich bereits. Die App findet besonders bei jüngeren Smartphone-Usern großen Anklang: 2014 gehörten laut Statista 51 Prozent der User der Altersgruppe zwischen 16 und 24 Jahren an. Ebenso wie bei WhatsApp können Nutzer über Snapchat miteinander chatten und Videos sowie Fotos austauschen – mit einer Besonderheit: Das 2011 gegründete Softwareunternehmen verspricht, dass sich die geteilten Inhalte automatisch wieder löschen, sobald der Empfänger sie gesehen hat. Dennoch kreiden Kritiker immer wieder Sicherheitslücken bei Snapchat an. Schließlich können Nutzer von empfangenen Bildern Screenshots anfertigen oder diese mit einem anderen Gerät abfotografieren, bevor sich die Aufnahme selbst "zerstört". Mit dem richtigen Know-how lassen sich vermeintlich gelöschte Inhalte zudem wiederherstellen. Auch vor Hackern sind die Snapchat-User nicht gefeit, wie Skandale der Vergangenheit zeigen. Sensible Daten oder pikante Bilder sollten Anwender der App daher lieber nicht versenden.

Neben einer klassischen Chatfunktion bietet Snapchat seinen Anwendern aber auch Menüpunkte, die an soziale Netzwerke wie Facebook oder Instagram erinnern. So besitzen einige Medien wie CNN oder Cosmopolitan auf Snapchat einen eigenen Kanal, den sie mit Inhalten befüllen. Außerdem können User sogenannte Geschichten anlegen, das sind wie bei Facebook und Instagram Posts, die jeder Kontakt einsehen kann. Nach 24 Stunden verschwinden die Beiträge jedoch wieder aus dem Profil.

Snapchat als Marketing-Tool – nur mit der richtigen Zielgruppe

Obwohl Snapchat eine relativ neue Plattform ist, kann sie für KMUs bereits ein geeignetes Marketing-Instrument darstellen. Entscheidend ist, welche Zielgruppe Sie als Unternehmen ansprechen wollen. Da Snapchat vor allem ein junges Publikum begeistert, lohnt es wahrscheinlich nicht, Ressourcen in einen Snapchat-Kanal zu investieren, wenn Ihre Kunden hauptsächlich der Generation 50 plus angehören. Für Restaurants und Bars mit junger Kundschaft, Konzertkassen, aber auch Hersteller von Artikeln mit einer jungen Zielgruppe kann Snapchat eine spannende Ergänzung der bisherigen Marketingstrategie sein. Immerhin signalisieren Sie Ihren potenziellen Kunden so, dass Sie am Puls der Zeit agieren. Gleichzeitig profitieren Sie davon, dass bislang sehr wahrscheinlich nur wenige Ihrer Konkurrenten auf Snapchat vertreten sind.

So nutzen Sie Snapchat als Marketing-Tool

Wer auf Snapchat aktiv wird, muss zunächst einmal Freunde sammeln. Ähnlich wie bei Twitter und Co. müssen Kunden Ihnen folgen, das heißt in dem Fall, Sie als Freund hinzufügen. Dann können die User Ihre Geschichten bei Snapchat sehen. Nutzen Sie am besten die schon bestehenden On- und Offline-Kanäle, um Ihre Präsenz auf Snapchat zu bewerben. Oft helfen kleine Anreize in Form von exklusiven Angeboten wie Informationen und Gutscheine dabei, neue Freunde zu generieren.

Die wachsende Anzahl an Followern können Sie anschließend regelmäßig über Ihre Produkte auf dem Laufenden halten. Mit Fotos und Videos können Sie ihnen sogar einen Blick hinter die Kulissen Ihres Betriebs gewähren. In den USA konnten bislang unter anderem Modedesigner große Erfolge mit Snapchat feiern. Sie veröffentlichten dort Bilder neuer Kollektionen. Aber auch kleine und mittelständische Unternehmen können sich das Prinzip zunutze machen. Da die Fotos nach 24 Stunden wieder verschwinden, wirkt das Angebot auf den User besonders exklusiv und ansprechend. Zudem können Unternehmen dank der Löschfunktion ohne Angst mit verschiedenen Ideen experimentieren. Aber auch die Interaktion mit potenziellen Kunden ist auf Snapchat möglich. Animieren Sie Ihre Freunde dazu, sich einzubringen, indem Sie beispielsweise einen Foto- oder Videowettbewerb auf der Plattform ausloben.

Bei sieben Milliarden Videos, die täglich auf Snapchat angeschaut werden, lohnt es sich für Unternehmer, ihre Kunden ebenfalls über den Messenger anzusprechen. Mehr als 70 Prozent der Nutzer sind unter 25 Jahre alt, sodass gerade die junge Zielgruppe gut zu erreichen ist. Wir erklären Ihnen, worauf Sie achten müssen.

Mit Snapchat die junge Zielgruppe erreichen: 4 Tipps für Unternehmen

1. Gesicht zeigen

Snapchat ist ein schnelllebiges und sehr persönliches Medium. Von daher ist es wichtig, auch persönlich aufzutreten und für die junge Zielgruppe Nahbarkeit zu signalisieren. Fotos oder Videos wirken vor allem dann nachhaltig, wenn eine Art Ansprechpartner oder Identifikationsfigur zu sehen ist. Unterlegt mit kurzen Sätzen, Kommentaren oder Stickern wirken solche Posts lebendig. So können Sie natürlich bei keinem Thema wirklich in die Tiefe gehen, aber Sie wecken Interesse, und die Nutzer informieren sich bei Bedarf auf anderen Wegen weiter.

2. Bei Snapchat anpassen, aber nicht anbiedern

Natürlich hat die junge Zielgruppe einen ganz anderen Umgangston als Sie und Ihre Kollegen in Ihrem Unternehmen. Machen Sie aber nicht den Fehler, in der aktuellen Jugendsprache schreiben zu wollen! Sie werden es fast sicher nicht authentisch schaffen, und auch sonst sieht es für junge Leute seltsam aus, wenn gestandene Unternehmer in ihrem Slang sprechen. Beschränken Sie sich auf kurze Kommentare, das reicht schon.

3. Junge Zielgruppe zeitlich abpassen

Anders als bei vielen anderen Medien herrscht bei Snapchat die stärkste Aktivität am Vormittag. Wenn Sie gezielt junge Leute ansprechen möchten, setzen Sie Ihre Snaps also in der großen Pause ab: Gerade Schüler und Studenten erreichen Sie so am leichtesten.

4. Achtung, falsche Versprechen!

Eine der Eigenschaften des Messengers, die sich am Anfang für viele Nutzer als besonders reizvoll dargestellt hat, war die Tatsache, dass die Snaps nur kurz zu sehen sind und danach wieder gelöscht werden. Damit verschwindet aber nicht unbedingt alles in der Versenkung, was Sie gepostet haben.

Es besteht die Möglichkeit, Screenshots zu machen, und findige Entwickler haben bereits Apps entwickelt, mit denen sich Inhalte wiederherstellen lassen. Gerade die junge Zielgruppe kennt sich mit solchen Neuerungen immer besonders gut aus, also überlegen Sie sorgfältig, welche Inhalte Sie auf Snapchat stellen möchten.

Erfolgreiches Snapchat-Marketing: 5 Tricks, wie Sie die App der Stunde nutzen können

Snapchat-Marketing funktioniert im Grunde nicht anders als bei Facebook oder Twitter. Es geht darum, mit gutem Content Fans zu gewinnen und die Interaktionsrate hoch zu halten. Eines gilt es dabei jedoch zu bedenken: Unter den 26 Millionen Snapchat-Nutzern weltweit tummelt sich vor allem die junge Zielgruppe.

1. Bei Snapchat Freunde gewinnen

Wer neu in ein soziales Netzwerk einsteigt, ist erst einmal allein auf weiter Flur. Das können Sie jedoch ganz schnell ändern, indem Sie Ihren Facebook, Twitter, Instagram und Facebook-Fans ganz einfach Bescheid geben, dass Sie jetzt auch auf Snapchat sind. Besondere Anreize bieten Sie, wenn Sie Ihre Fans darüber hinaus mit exklusiven Infos oder Rabatten locken. Ein gutes Beispiel für erfolgreiches Snapchat-Marketing lieferte die US-amerikanische Fast-Food-Kette Taco Bell. Diese gewann jede Menge neue Fans, indem Sie Ihren Twitter-Followern ankündigte, exklusiv auf Snapchat ein neues Produkt vorzustellen.

2. Steigern Sie die Interaktion

Für gutes Snapchat-Marketing müssen Ihre Snapchat-Fans mit Ihrer Marke interagieren. Und dazu brauchen sie erst einmal Anreize. Wie auch in anderen sozialen Netzwerken sind Gutscheine und Rabatte ein guter erster Schritt.

3. Steigern Sie die Reichweite

Das Gleiche und doch anders: Ähnlich wie Instagram dreht sich auch Snapchat primär um Fotos und Bilder – mit dem Unterschied, dass diese hier nach maximal zehn Sekunden wieder verschwinden. Um die Reichweite zu steigern, können Sie einen kleinen Wettbewerb ausrufen: Fordern Sie Ihre Fans beispielsweise auf, ein interessantes Foto mit Ihrem Produkt zu machen – und darin am besten auch ihre Freunde zu markieren. Dem Gewinner winkt natürlich eine Belohnung.

4. Geben Sie exklusive Einblicke

Für erfolgreiches Snapchat-Marketing brauchen Sie neben guten Bildern auch exklusiven Content, um Ihre Snapchat-Inhalte von denen auf anderen Social-Media-Plattformen abzugrenzen. Ihre Nutzer erwarten schließlich einen Mehrwert. Einblicke hinter die Kulissen Ihrer Marke schaffen neben dem Gefühl von besonderer Exklusivität nebenbei auch Markenbindung.

5. Nutzen Sie die Funktion "Meine Geschichte"

In Snapchat können Sie leicht eine Story aus Fotos, Bildern oder Videos erstellen. Nutzen Sie diese Funktion, um Usern dort Bilder für 24 Stunden zugänglich zu machen, und ihnen ein kreatives und spezielles Bild Ihres Unternehmens zu präsentieren.