Heute stellen wir die Weichen für den Unternehmenserfolg von Morgen

In einer vernetzten Welt vollziehen sich die Veränderungen in der Gesellschaft, in den Unternehmen und in den Märkten in einem nie dagewesenen Tempo. Die Gestaltung eines modernen, zukunftsfähigen Arbeitsumfeldes ist für Unternehmen von hoher Wichtigkeit, oft sogar von existentieller Bedeutung. Unsere Studie zur Führungskultur in Deutschland https://marketing.gelbeseiten.de/Personalmarketing/Personalfuehrung/Fuehrungskraefte-in-Deutschland-fordern-neue-Fuehrungskultur zeigt, dass Best-Practice-Ansätze alleine nicht zum zukünftigen Erfolg führen werden und grundlegende Neuorientierungen erforderlich sind, um den Wirtschaftsstandort Deutschland nicht gegen die Wand zu fahren. Planungssicherheit war gestern, und „Segeln auf Sicht“ ist laut der befragten Führungskräfte die zentrale Herausforderung für die Führung von morgen, um auch ohne Seekarten neue Ufer zu erreichen und erfolgreich zu sein.

In Zeiten hoher Veränderungsdynamik sind die Fragen nach disruptiven Veränderungen, nach dem Geschäftsmodell von morgen und nach „Next Practices“ bedeutungsvoller und überlebenswichtiger denn je. Denn heute werden die Weichen für den Erfolg von morgen gestellt.  Es geht heute mehr denn je darum, den Status Quo in Unternehmen, Märkten und in der Gesellschaft in Frage zu stellen und in Bezug auf seine Zukunftsfähigkeit heraus-zufordern. Mit „Next“ sind neue Strategie- und Managementpraktiken gemeint, die von Grund auf für das digital vernetzte, veränderungsdynamische Zeitalter entwickelt wurden (zum Beispiel „open innovation“). Mit „Next“ sind zudem auch Denk- und Arbeits-weisen im operativen Unternehmensalltag gemeint, die Führungskräfte und Teams dabei unterstützen, nicht nur das zu berücksichtigen, was in der Vergangenheit funktioniert hat („Best“), sondern auch das, was in der Gegenwart und Zukunft besser funktionieren könnte („Next“).

Doch Achtung, über allem steht die Aufgabe, die Vitalfunktionen eines Unternehmens aufrecht zu erhalten und das Leben und Überleben heute, morgen und übermorgen sicher zu stellen: Wenn beispielsweise für den Erfolg der Bahn in der Zukunft ein Umsteigen auf selbstfahrende Züge (Next Practice) vital, also überlebenswichtig ist, dann gilt es selbstverständlich bis dahin mit dem bestehenden Modell die Vitalfunktionen heute aufrecht zu erhalten und sich mit Pünktlichkeit, zuverlässigem W-LAN und zeitgemäßem Service (Best Practice) im Wettbewerb zu behaupten. Sich „Next Practices“ zuzuwenden sollte also nicht bedeuten, die aktuellen „Best Practices“ zu verwerfen, sondern diese vor dem Hintergrund der aktuellen Unternehmens- und Marktentwicklungen kritisch zu hinterfragen und gegebenenfalls anzupassen.

Während „Best Practices“ an schon Bekanntes anknüpfen und versuchen, in einem linearen und einfachen Ursache-Wirkung-Verständnis des Problemlösens à la „was früher geklappt hat, klappt auch heute und morgen“ die Herausforderungen zu bewältigen, stellen sich „Next Practices“ dem in der Komplexität entstehenden Neuen und Unplanbaren. Attribute wie zum Beispiel disruptiv, out-of-the-box, multidisziplinär, kundenorientiert, Schritt für Schritt, widerstandsfähig, agil und ergebnisoffen kennzeichnen die an „Next Practice“ ausgerichteten Prozesse. Eine Next-Practice-Kultur im Unternehmen fördert kollektives Lernen und vernetztes Arbeiten, um den vollen Mehrwert des im Unternehmen vorhandenen Erfahrungswissens zielgerichtet zu entfalten. Die Kultur ist anpassungsfähig, innovationsfördernd, gleichzeitig auch leistungsfähig und gesund.

Unternehmen sind heute immer häufiger gezwungen, sich mit abnehmender Planungssicherheit auf Sicht segelnd den verändernden Kundenanforderungen, neuen Wettbewerbssituationen und Mitarbeiterbedürfnissen zu stellen. In Zukunft wird nur erfolgreich sein, wem es gelingt, sich in der immer noch zunehmenden Komplexität zu orientieren und sich sehr schnell engagiert auf ein strategisch wichtiges Problem oder eine bedeutende Chance zu konzentrieren, ohne den gesamten Unternehmensbetrieb zu stören oder gar zu unterbrechen. Gleichzeitig behält das erfolgreiche Unternehmen die Vitalfunktionen im Auge und sichert auch während Inventions-, Innovations- und Transformationsprozessen mit gleicher Selbstverständlichkeit und Überzeugung die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit im Hier und Jetzt.

Ideen und Tipps, wie sich „Next Practices“ in Ihrem Umfeld etablieren und umsetzen lassen, finden Sie hier in unseren nächsten Artikeln.

Andreas Greve

ist Mitbegründer und Geschäftsführer der nextpractice GmbH. Der studierte Psychologe, ausgebildete Kaufmann und Holzbearbeitungsmechaniker beschäftigt sich aktuell neben dem Management von größeren Beratungsprojekten mit dem Wandel der Arbeitswelt und dessen Auswirkungen auf Organisationen und Führung. Die nextpractice GmbH ist spezialisiert auf Analysen im Bereich der Markt-, Trend- und Gesellschaftsforschung, der Gestaltung von kulturellen Entwicklungsprozessen und methodengestützte Strategieberatung.

Mehr