Der Mittelstand denkt um: KMU investieren mehr Geld in Online-Werbung

Die zunehmende Konkurrenz durch Online-Shops und die damit einhergehende Veränderung des Konsumverhaltens machen lokalen KMU zu schaffen. Neue Werbemaßnahmen müssen her! Im Auftrag der Berliner Agentur Heilemann ' Co. hat die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) untersucht, wie der Mittelstand mit diesen Entwicklungen umgeht. Ergebnis: Kleine und mittelständische Unternehmen investieren im Jahr 2014 zunehmend mehr Geld in Online-Werbung. Hier ergeben sich auch für KMU neue Möglichkeiten zur lokalen Werbung im Netz.

Der Mittelstand tastet sich langsam ins Netz vor

Was noch vor einigen Jahren Zukunftsmusik war, ist heute nahezu selbstverständlich: Laut der Studie besitzen 90 Prozent aller befragen kleinen und mittelständischen Unternehmen eine eigene Website. Soziale Netzwerke wie Facebook, Google+ und Twitter dienen rund 44 Prozent der Befragten als Werbekanal für Ihr Unternehmen. Ergänzend hierzu nutzen knapp 29 Prozent der KMU die Möglichkeit der Suchmaschinenoptimierung für sich – Tendenz steigend.

Steigende Werbebudgets für Online-Marketing-Maßnahmen

Während Online-Marketing-Budgets im vergangenen Jahr eher vorsichtig eingesetzt wurden, zeichnet sich für das Jahr 2014 ein deutlicher Aufwärtstrend ab: Im Jahr 2013 gaben rund 43 Prozent der befragten Unternehmen weniger als 100 Euro für Ihre Internetpräsenz aus. 2014 sind es nur noch 35 Prozent, was ein Minus von 7,5 Prozent bedeutet. Im selben Zeitraum stieg der Anteil der KMU die zwischen 100 und 250 Euro in Ihre Online-Werbung investieren. Zudem gibt es 2014 weitere Steigerungen nach oben: 12 Prozent der Studienteilnehmer setzten ein Budget von mehr als 500 Euro, knapp 10 Prozent sogar ein Budget von mehr als 5000 Euro für Ihre Online-Werbung ein.

Sind Digitalisierung und stationärer Handel vereinbar?

Digitale Werbung loht sich auch für den lokalen Handel. Zahlen belegen, dass sich der Mittelstand gegenüber dem Online-Marketing nicht weiter verschließt. Im Gegenteil: Viele Unternehmer sehen nicht mehr nur die digitale Bedrohung durch Onlinehändler, sondern auch die neuen Möglichkeiten, die sich für den Mittelstand ergeben. Lokale KMU profitieren beispielsweise im Rahmen von Online-Werbung von Location Based Services. Hierbei werden Kunden zielgenau durch regional ausgespielte Werbung auf dem Smartphone angesprochen. Darüber hinaus ist die lokale Werbung im Netz auch finanziell attraktiv, denn durch regionale Eingrenzung können irrelevante Klicks und Streuverluste vermieden werden. Auf diese Weise profitieren also einerseits Sie als Händler, andererseits auch Ihre Kunden, denn diese können sich weiterhin vor Ort Produkte ansehen, ausprobieren und sich mit allen Service-Fragen an Sie wenden.

Erste Schritte im Online-Marketing wagen

Nutzen Sie die Stärken der digitalen Welt für Ihren Unternehmenserfolg: Online-Werbung ist sehr facettenreich und kann unterschiedlich umgesetzt werden. Mit einem Inserat bei Gelbe Seiten beispielsweise profitieren Sie von einer kombinierten Werbeform aus Online- und Offline-Marketing. Ein Inserat für Ihr Unternehmen bedeutet dann Präsenz auf drei Kanälen: über unser Branchenbuch, die Website sowie die App von Gelbe Seiten. Die LBS-Dienste in der App von Gelbe Seiten schlagen dabei die Brücke von der digitalen Welt zum regionalen stationären Handel. Ausgestattet mit großen Karten und Augmented Reality-Ansichten finden Kunden über die lokale Suche schneller zu Ihrem Restaurant oder Ihrer Arztpraxis.

Testen Sie in einem kostenlosen Testeintrag unverbindlich das Potenzial für Ihr Unternehmen. Das kombinierte Angebot erleichtert Ihnen den Start in die Online-Marketing-Welt und hilft Ihnen dabei Ihre lokale digitale Präsenz weiter auszubauen. Das Zitat des Geschäftsführers der Agentur Heilemann ' Co., Fabian Heilemann, bringt es an dieser Stelle auf den Punkt: „Wer heute nicht online sichtbar ist, hat es zunehmend schwer, von Konsumenten wahrgenommen zu werden.“ Scheuen Sie sich deshalb nicht, Online-Marketing auch in Ihrem Unternehmen eine Chance zu geben.