Website relaunchen: 4 Punkte, die Sie in Sachen SEO beachten sollten

Wer seine Website relaunchen möchte, erhält eine große Chance: Mit den richtigen SEO-Maßnahmen lässt sich die Sichtbarkeit der Seite bei Suchmaschinen wie Google enorm steigern – hier finden Sie vier Punkte, auf die Sie dabei achten sollten.

1. Website relaunchen: Seitendesign und Userfreundlichkeit sind wichtig

Eine attraktive Optik und eine gute Usability sprechen nicht nur Ihre Nutzer an, wenn Sie Ihre Website relaunchen. Auch das Ranking Ihrer Seite profitiert von entsprechenden Maßnahmen beim Relaunch. Die Crawler des Suchmaschinengiganten untersuchen schon längst nicht mehr nur Keyword-Dichte und Backlink-Anzahl, sondern auch, wie zufrieden User mit Navigation und Handling der Seite sind. Klicken viele unzufrieden zurück zu den Suchergebnissen (SERPs), weil sie auf der Website nicht zurechtkommen, lässt das die Seite auf Dauer auch im Ranking sinken.

2. SEO-Maßnahme: Neue Domain mit Statuscode ankündigen

Wenn Sie im Zuge des Relaunchs mit Ihrer Website auf eine neue Domain umziehen, ist es wichtig, dass Sie SEO-technisch für eine reibungslose Weiterleitung auf die neue Adresse sorgen. Über die Search Console von Google können Sie den Umzug auf die neue Domain bei der Suchmaschine ankündigen. Der Weiterleitungscode 301 sorgt dann dafür, dass die User unfallfrei auf die neue Domain kommen und Ihre Seite im Google-Ranking nicht an Sichtbarkeit verliert.

3. Richtige Keyword-Strategie für den Relaunch wählen

Der Relaunch Ihrer Seite bietet die Option, Ihre Keyword-Strategie zu optimieren oder komplett neu auszurichten. Zu den Aufgaben Ihres SEO-Teams gehört es diesbezüglich, die bisherigen Rankings der Seite auszuwerten und weitere lohnenswerte Keywords zu recherchieren. Mit Keyword-Mapping wird festgelegt, welche Keywords genau mit dem Relaunch auf welchen Seiten optimiert werden. So vermeiden Sie, dass die falsche Unterseite rankt: zum Beispiel eine FAQ-Seite statt der eigentlich relevanten Produktseite.

4. Vorsicht beim Splitten von Inhalten

In manchen Fällen macht es Sinn, Ihre Inhalte auf zwei Domains aufzuteilen, wenn Sie Ihre Website relaunchen. Dabei müssen Sie sich jedoch bewusst sein, dass das Risiko besteht, an Sichtbarkeit im Google-Ranking zu verlieren, wenn Sie durch das Splitting Inhalte auf Ihrer Seite reduzieren. Wägen Sie ab, ob das geschärfte Profil zweier Einzeldomains und die damit verbundene geringere Absprungrate es wert sind, diese potenziellen Einbußen hinzunehmen.